CVP und Junge CVP steigen mit 48 Kandidierenden in den Wahlkampf


In Anwesenheit des schweizerischen Parteichefs Gerhard Pfister nominierte die CVP am Dienstagabend in Gossau für die Nationalratswahlen vom Herbst dieses Jahres. Die rund 130 Delegierten hiessen die zwei regionalen Listen mit insgesamt 24 Kandidierenden einstimmig gut. Besonders erfreulich ist, dass die Junge CVP ebenfalls mit 24 Kandidierenden auf zwei regionalen Listen antritt. Die CVP ist personell hervorragend aufgestellt und fest entschlossen, ihren Wähleranteil auszubauen.

Bei beherztem Engagement, so Kantonalpräsident Patrick Dürr an der Nominationsversammlung, habe es die CVP in der Hand, den Wähleranteil auszubauen, die drei Nationalratsmandate zu sichern und den vor sieben Jahren verlorenen Ständeratssitz zurückzugewinnen. «Wir haben ausgewiesene und regional bestens verankerte Kandidierende sowie mit Beni Würth einen hervorragenden Ständeratskandidaten». Die 24 Kandidierenden sind auf zwei regionale CVP-Listen aufgeteilt: Liste Süd-Ost umfasst die Kandidierenden aus den Wahlkreisen Rorschach, Rheintal, Werdenberg, Sarganserland sowie See-Gaster und die Liste Nord-West die Kandidierenden aus den Wahlkreisen St.Gallen, Wil-Untertoggenburg sowie Toggenburg. Das top motivierte Team der Kandidierenden bildet die ganze Vielfalt der CVP sowie alle Regionen unseres Kantons ab: Angeführt von den drei bisherigen CVP-Nationalräten Thomas Ammann, Nicolo Paganini und Markus Ritter bewerben sich junge Nachwuchstalente, erfahrene Politgrössen und Quereinsteiger für einen Sitz in der Grossen Kammer.

Klar ist bis jetzt, dass die CVP mit der BDP und der EVP eine Listenverbindung eingehen wird. Die Delegierten sprachen sich einstimmig dafür aus. «Auch mit den Grünliberalen sind wir im Gespräch und auf gutem Weg», liess Parteipräsident Patrick Dürr durchblicken. Die naheliegende Unterlistenverbindung mit den Listen der Jungen CVP beschloss die Versammlung ebenfalls einstimmig. 

 

Kampf um tiefere Prämien

Die von Wahlstabsleiter Martin Looser präsentierte Strategie für den CVP-Wahlkampf unterstützten die Delegierten einhellig. «Erfreulich ist, dass die letzte Wahlumfrage für die CVP eine Zunahme der Wählergunst um 1.2 Prozent ergeben hat. Diesen Trend müssen wir nutzen und unseren Weg konsequent verfolgen». Bei der Bevölkerung stehen bekanntlich die ständig steigenden Gesundheitskosten zuoberst auf dem Sorgenbarometer. «Die CVP ist die einzige Partei, die dieses Problem an der Wurzel anpacken will: mit der Initiative zur Kostenbremse im Gesundheitswesen». Die CVP betreibe keine «Pfästerli-Politik», sondern bringe die dringend notwendigen Reformen voran – auch in der Altersvorsorge. Die vergangene – für viele eine verlorene – Legislatur im Nationalrat zeige klar, dass die Schweiz mehr CVP in der Politik brauche: Sie suche konsequent den Ausgleich zwischen den sozialen und den wirtschaftlichen Interessen und verhelfe so mehrheitsfähigen Lösungen zum Durchbruch. Auf einen harten und intensiven Wahlkampf stimmte Martin Looser die Delegierten ein: «Jetzt braucht es Einsatz, Mut und Kampf, damit das Ziel erreicht werden kann.»

 

Für Beni Würth mobilisieren

In engagierten Worten zeigte Beni Würth nochmals seine Beweggründe für die Ständeratskandidatur auf. «Die politische Arbeit im Ständerat interessiert und reizt mich sehr. Die Kleine Kammer jener Ort ist, wo in schwierigen Situationen Kompromisse und Lösungen entwickelt werden.» Aus langjähriger Erfahrung mit komplexen Verhandlungen wisse er, wie man parteienübergreifend zu tragfähigen und guten Ergebnissen kommt. Zudem kenne er den Kanton St.Gallen mit seinen Eigenheiten in- und auswendig. «Der Ständeratssitz ist in Griffnähe – aber nur, wenn wir nochmals Vollgas geben und alles in Bewegung setzen, damit die Wahl am 19. Mai 2019 gelingt», machte Beni Würth den Delegierten bewusst.

 

Junge CVP begeisterte

Der Jungen CVP, die erstmals in ihrer Geschichte mit zwei regionalen Listen antritt, sagten die CVP-Delegierten mit Begeisterung ihre Unterstützung zu. «Die Junge CVP ist bereit und will einen Sitz im Nationalrat», verriet Wahlstabsleiter Sandro Lendi das ehrgeizige Ziel. Über die Listenplätze entschied an der Nominationsversammlung das Los. Die Delegierten zeigten sich überzeugt, dass die Stimmbevölkerung auch diesmal die Junge CVP zur stärksten Jungpartei im Kanton St.Gallen machen wird.

 

Kandidierende der CVP und Jungen CVP Kanton St.Gallen für die Nationalratswahlen 2019:

CVP – Liste Süd-Ost:

  1. Ammann Thomas, Geschäftsführer, Rüthi (bisher)
  2. Ritter Markus, Meisterlandwirt, Wirtschaftsingenieur FH, Präsident Schweizer Bauernverband, Altstätten (bisher)
  3. Dürr Barbara, Bäuerin, Geschäftsführerin, Kantonsrätin, Gams
  4. Suter Yvonne, lic.rer.publ. HSG, Direktorin, Leiterin Nachhaltige Anlagen, Kantonsrätin, Rapperswil-Jona
  5. Krempl Luzia, Pflegefachfrau, Kantonsrätin, Goldach
  6. Bischofberger Felix, Postunternehmer, Kantonsrat, Altenrhein
  7. Dürr Patrick, Direktionsmitglied, Präsident CVP Kanton St.Gallen, Kantonsrat, Widnau
  8. Göldi Peter, Geschäftsführer Region ZürichseeLinth, Kantonsrat, Gommiswald
  9. Hess Sandro, Schulleiter, Kantonsrat, Balgach
  10. Kohler Stefan, Leiter Steueramt, Kantonsrat, Sargans
  11. Morelli Sandro, M.A. HSG in Law, Rechtsanwalt und öffentlicher Notar, Benken
  12. Warzinek Thomas, Arzt, Kantonsrat, Mels

 

CVP – Liste Nord-West:

  1. Paganini Nicolo, M.A. HSG, Rechtsanwalt, Direktor Olma Messen St.Gallen, Abtwil (bisher)
  2. Alder Frey Helen, Juristin, Stadträtin, Gossau
  3. Cozzio Trudy, Schulische Heilpädagogin, ehem. Stadtparlamentarierin, St.Gallen
  4. Scherrer Monika, Gemeindepräsidentin, Degersheim
  5. Scherzinger Gehrer Judith, Unternehmerin, Geschäftsführende Inhaberin, Gossau
  6. Ammann Richard, Sprachlehrer und Eishockeytrainer, Abtwil
  7. Bärlocher Christoph, Dr.rer.pol., Bauunternehmer, Kantonsrat, Eggersriet
  8. Cozzio Bruno, Revierförster, Kantonsrat, Henau
  9. Keel Lucas, Gemeindepräsident, Uzwil
  10. Müller Mathias, Stadtpräsident, Stiftungsratspräsident, Kantonsrat, Lichtensteig
  11. Sennhauser Sepp, Biolandwirt, Kantonsrat, Rossrüti
  12. Widmer Andreas, Geschäftsführer, Kantonsrat, Mühlrüti

 

Junge CVP – Liste Süd-Ost:

  1. Hofstetter Thomas, Verantwortlicher Politik und Kampagnen beim Schweiz. Baumeisterverband, Rapperswil-Jona
  2. Frei Luca, Student Wirtschaftsrecht ZHAW, Präsident Junge CVP Kanton St.Gallen, Gams
  3. Zeciri Edona, Studentin, Präsidentin Junge CVP Rheintal, Altstätten
  4. Meier Florian, Raumplaner, Geograf, Oberriet
  5. Büsser Andrea, Geldwäschereibeauftragte, Sargans
  6. Lendi Sandro, Qualitäts- und Projektleiter Gesundheitswesen, Uznach
  7. Hutter Fabian, Applikationsingenieur, Diepoldsau
  8. Gmür Cedric, Maschinenbaustudent ETH Zürich, Präsident Junge CVP Linthgebiet, Amden
  9. Guntli Roman, Betriebsökonom, Sargans
  10. Capaul Sandro, Junior-Projektleiter HLK, Rapperswil-Jona
  11. Zoller Elias, Lernender Kaufmann, Au
  12. Schumacher Peter, Jurist, Präsident Junge CVP Sarganserland-Werdenberg, Mels

 

Junge CVP – Liste Nord-West:

  1. Mösch Raphael, Unternehmer, Goldach
  2. Gautschi Benjamin, Betriebsleiter Forstbetrieb Goldach, Gemeinderat, Wittenbach
  3. Burkhard Andreas, Jurist, Wittenbach
  4. Hasler Annik, Studentin, Wil
  5. Bünter Sarah, Studentin Internationale Beziehungen, Vizepräsidentin Junge CVP Schweiz, St.Gallen
  6. Cozzio Rebecca, Studentin Pädagogische Hochschule St.Gallen, Henau
  7. Züger Stefan, Master of Arts UZH in Geschichte, Projektleiter Botschafterkampagne, Abtwil
  8. Widmer Raphael, Pilot und Rechtsanwalt, St.Gallen
  9. Zingg Silvan, Sachbearbeiter Betreibungen, Präsident Junge CVP Toggenburg, Bazenheid
  10. Lehner Ralph, Projektleiter Standortförderung, Gossau
  11. Raschle Patrik, Maurer, Skilehrer, Bütschwil
  12. Imahorn Orell, Medizinstudent (Unterassistenzarzt), Wil